Entwicklung für Mitarbeiter*innen

Jedes Unternehmen sollten sich mit Mitarbeiterentwicklung beschäftigen. Nicht nur, um neue Mitarbeiterinnen anzulocken, sondern mehr noch, um die Weiterentwicklung vorhandener Mitarbeiterinnen zu fördern, sie zu motivieren und ihnen Herausforderungen zu bieten. Welche Maßnahmen können Unternehmen nun konkret zur Entwicklung von Mitarbeiter*innen ergreifen?

Jetzt Personalbedarf melden!

Mitarbeiter-Entwicklungsplan

Laut dem YPAI 2019 legen Young Professionals besonders viel Wert auf herausfordernde und abwechslungsreiche Arbeitsaufgaben. Werden Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiterinnen geschaffen, steigt auch deren Motivation, bei den gestellten Aufgaben ihr Bestes zu geben. Die Möglichkeit der Weiterentwicklung hat große Bedeutung für Arbeitnehmerinnen und ist ein Muss, wenn Unternehmen ihre Belegschaft halten wollen.

Das S.M.A.R.T.-Modell

Als Voraussetzung für die interne Weiterentwicklung im Unternehmen und Förderung von motivierten Mitarbeiterinnen sollte zunächst ein Entwicklungsplan erstellt werden. Anhand von individuellen Entwicklungsplänen können sowohl Ihre Mitarbeiterinnen als auch Sie selbst das Entwicklungspotenzial konkret identifizieren. Über welche Stärken verfügt derdie Mitarbeiterin und in welchen Bereichen besteht Entwicklungspotenzial? Zielsetzungen sind ein wesentlicher Teil des Entwicklungsplans und für dendie Mitarbeiterin von tragender Bedeutung. Zur Festlegung von Zielen können Sie das S.M.A.R.T.-Modell heranziehen:

Specific (spezifisch)

Spezifizieren Sie das Ziel. Dies erleichtert das Verständnis für das, was derdie Mitarbeiterin erreichen soll und welche Maßnahmen dazu ergriffen werden müssen. Beschreiben Sie die Zielsetzung unmissverständlich und konkret, um die Umsetzung zu erleichtern.

Measurable (messbar)

Es ist nicht immer einfach, Ziele im Arbeitsleben so zu setzen, dass sie messbar sind. Versuchen Sie es dennoch, denn auf diese Weise können Qualität oder Quantität des durchzuführenden Projekts leichter überprüft und das Ergebnis ausgewertet werden. Die Messbarkeit fördert auch die Motivation, Ziele zu erreichen!

Accepted (akzeptiert)

Legen Sie das Ziel gemeinsam fest, um sicherzustellen, dass auf beiden Seiten Akzeptanz herrscht. Wenn Arbeitgeberin und Arbeitnehmerin sich über das Ziel einig sind und am gleichen Strang ziehen, können gemeinsame Einsichten gewonnen werden und sie können sich im Verlauf des Prozesses oder des Projekts gegenseitig unterstützen. Besteht das individuelle Ziel darin, dass eine Mitarbeiterin seine*ihre berufliche Karriere innerhalb des Unternehmens fortsetzen möchte, können Sie gemeinsam versuchen Wege zu finden, um dieses Ziel umzusetzen.

Realistic (realistisch)

Setzen Sie realistische Ziele! Gleichgültig, ob es sich um lang- oder kurzfristige Ziele handelt, müssen diese realistisch sein. Achten Sie darauf, dass die nötigen Voraussetzungen zum Erreichen des Ziels gegeben sind. Liegen die richtigen Voraussetzungen vor, kann Ihre Mitarbeiterin sofort starten. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie zunächst entsprechende Vorkehrungen treffen, um ein Erreichen des Ziels realisierbar zu machen.

Time-bound (zeitlich festgelegt)

Setzen Sie eine Frist, um deutlich zu machen, bis wann das Ziel erreicht werden soll. Je nachdem, worum es sich bei dem Ziel handelt und wie es erreicht werden soll, kann der Weg dorthin länger oder kürzer ausfallen. Aber ungeachtet von der Art des Ziels, sorgt eine zeitliche Festlegung dafür, dass die Zielsetzung konkret greifbar wird und die Motivation steigt. Nachdem die Frist für die Erreichung der Zielsetzung festgelegt wurde, planen Sie den zeitlichen Ablauf und setzen Teilziele.

Ihr direkter Draht zu Academic Work - lassen Sie sich beraten

Wir haben mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Personalbeschaffung und Mitarbeiter*innenentwicklung. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen Zeitarbeit, Freelancing und Personalvermittlung wünschen.

Jetzt teilen