Karriere

Was macht eigentlich ein SRA?

Wir bei Academic Work haben eine große Aufgabe: To find jobs and build careers for Young Professionals. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, brauchen wir vor allem eins: Tolle Mitarbeiter! Deshalb haben wir mehrere Abteilungen und Positionen geschaffen, von der jede ihren individuellen, wichtigen Beitrag zur Vermittlung junger Talente an unsere spannenden Partnerunternehmen leistet. Eine davon ist die des Staffing and Recruitment Assistants, oder SRA, die sowohl als Werkstudent als auch als Praktikant angetreten werden kann. Um euch diese Rolle näher zu bringen, haben wir unsere Kollegin Franzi gebeten, uns mehr über ihren Job zu erzählen.

1. Franzi, was sind denn die Aufgaben eines Staffing and Recruitment Assistants und wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Die Aufgaben sind wirklich extrem vielfältig! Im Fokus steht die Unterstützung der Recruiter. Ein klassischer Aufgabenbereich ist, Jobausschreibungen zu formulieren und online zu stellen, sowohl in der Academic Work Jobbörse als auch bei externen Anbietern. Nachdem die Kandidaten sich beworben haben, übernehme ich die erste Sichtung der Lebensläufe. Falls der Kandidat den Anforderungen entspricht, mache ich den sogenannten „Screening Call“. Das ist ein Telefonat, bei dem die Rahmendaten abgeklärt werden, wie beispielsweise das gewünschte Eintrittsdatum und die Gehaltsvorstellungen. Manchmal stelle ich auch Fragen, die kunden- oder stellenspezifisch sind. Dabei kann es sich um einen Einsatzort oder besondere notwendige Sprachkenntnisse handeln. Wenn dieses Telefonat für beide Parteien positiv verläuft, koordiniere ich in der Regel einen Termin für ein persönliches Interview mit dem zuständigen Recruiter. Manchmal bekomme ich aber auch ganze Stellen zugewiesen, dann übernehme ich selbst das erste Interview. Sollte der Bewerber auch hier überzeugen, ist der nächste Schritt der, den Kandidaten unserem Kunden zu präsentieren. Manchmal muss ich leider auch Absagen verschicken. Das ist immer schade, gehört aber nun mal dazu.

Zu meinem Alltag gehört auch sogenanntes Active Sourcing, also die gezielte Suche nach passenden Kandidaten für unsere Stellen auf Karriere- und Jobportalen, wie zum Beispiel XING und LinkedIn. Außerdem habe ich immer ein Auge darauf, ob Bewerbungen eingegangen sind, damit wir so schnell wie möglich Rückmeldungen geben können, und natürlich nehme ich oft an internen Meetings oder Schulungen teil.

2. Welche Fähigkeiten sind für den Job besonders wichtig?

Drei Sachen sind ganz besonders wichtig: Struktur, Kommunikationsfähigkeit und Selbstständigkeit. Struktur, weil man oft viele Prozesse bei mehreren Kunden mit unterschiedlichen Ansprechpartnern und vor allem Kandidaten hat, die zwar oft ähnliche Werdegänge haben, aber trotzdem immer Alleinstellungsmerkmale haben, die den kleinen aber feinen Unterschied machen und denen man gerecht werden muss. Kommunikationsfähigkeit ist ein extrem wichtiger Punkt, weil man stets einen seriösen Eindruck vermitteln und trotzdem in der Lage sein muss, den Kandidaten zu verstehen und ihn zu unterstützen. Zu guter Letzt: Selbstständigkeit. Die ist ganz besonders wichtig, wenn man mehrere Recruiter gleichzeitig unterstützt. Bei vielen parallel laufenden Stellen kann leicht mal etwas unter den Tisch fallen. Umso wichtiger ist es, regelmäßiges Feedback von allen Parteien einzuholen, auch mal aus Eigeninitiative.

3. Was macht dir an deinem Job als SRA am meisten Spaß?

Die Stelle des SRA geht an Praktikanten und Werkstudenten, also junge Leute, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Trotzdem bekommt man bei Academic Work ab dem ersten Tag eine Menge Verantwortung und das ist das, was mir an meinem Job am meisten gefällt. Durch meine Aufgaben habe ich die Möglichkeit, sehr viel aus unterschiedlichen Bereichen zu lernen. Ich finde es toll, jeden Tag aufs Neue Kontakt zu verschiedenen Menschen zu haben. Das hilft mir dabei, eigene Bewerbungsgespräche in der Zukunft eventuell noch gelassener bzw. sicherer anzugehen und zeigt mir gleichzeitig, dass auch Recruiter nur Menschen sind! Hier im Büro herrscht auch immer eine tolle Stimmung. Trotzdem ist das Umfeld seriös und lernfördernd. Was will man mehr?

4. Für Studenten welcher Studienrichtungen ist der Job deiner Meinung nach interessant?

Insbesondere für Studierende der Bereiche BWL, Wirtschaftspsychologie oder Pädagogik. Grundsätzlich kann ich die Stelle aber jedem Studenten empfehlen, da außer der Kenntnisse im Bereich HR auch grundlegende Themen des Arbeitsalltages vermittelt werden: Der Umgang mit gängigen Office Programmen, die korrekte Art und Weise im Berufskontext zu telefonieren, der Umgang mit Kollegen und noch vieles mehr.

5. Welche Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen bietet der Beruf?

Intern gibt es bei AW sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten, da durchaus die Möglichkeit besteht, als Recruiter aufzusteigen. Auch werden immer wieder neue, kleinere Zusatzrollen angeboten und auf Wunsch ist auch der Wechsel in eine andere Abteilung wie z.B. Sales oder Finance möglich. Auch die externen Aufstiegschancen nach der Position sind sehr gut, da ein direkter Kontakt zu Kunden besteht und die ersten Erfahrungen mit verschiedenen Bereichen und Programmen für den Büroalltag nicht nur ausschlaggebend im Bewerbungsprozess sind, sondern auch das Auftreten stärken. Ganz besonders geeignet wäre man nach der Position für eine Stelle als Recruiter bei einem Personaldienstleister, in einer internen Personalabteilung als HR Manager oder im Bereich der Personalentwicklung. Bei weniger Erfahrung wäre als erster Schritt bestimmt auch eine Position als Personalsachbearbeiter interessant, um sich noch ein Stück mehr mit den administrativen Tätigkeiten vertraut zu machen.

Danke Franzi! Haben wir dein Interesse geweckt? Dann bewirb dich noch heute als Staffing and Recruitment Assistant bei Academic Work und werde Teil unseres Teams! Du möchtest mehr über AW als Arbeitgeber erfahren? Dann folge uns unbedingt auch auf Instagram (@academicworkgermany).

Bewirb dich noch heute als SRA bei AW
Jetzt teilen