Jobs für Studenten

Nicht selten beginnt eine Karriere bereits während des Studiums, denn mit einer Werkstudententätigkeit, können Sie nicht nur gutes Geld verdienen, sondern auch erste Berufserfahrung sammeln und wertvolle Kontakte in attraktiven Unternehmen knüpfen. So haben Sie nach Ihrem Studium einen entscheidenden Vorteil auf dem Arbeitsmarkt.

Was ist eine Werkstudententätigkeit?

Als sogenannter Werkstudent sind Sie schon während Ihres Studiums fest in einer Firma angestellt und gehen einer regelmäßigen beruflichen Tätigkeit nach. Eine Werkstudententätigkeit umfasst eine feste Anzahl an Wochenarbeitsstunden, die Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber in Ihrem Werkstudentenvertrag festlegen. Viele Studenten finanzieren sich auf diesem Weg ihr Studium. Doch auch wenn Sie finanziell unabhängig sind, lohnt es sich so bereits erste Berufserfahrung zu sammeln.

Vorteile einer Werkstudententätigkeit

Arbeiten Sie in der vorlesungsfreien Zeit maximal 20 Stunden pro Woche, sind Sie von den Sozialversicherungsbeiträgen der Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Arbeitslosenversicherung befreit. Das bedeutet, dass Ihnen lediglich die Beiträge zur Rentenversicherung - und gegebenenfalls Steuern - von Ihrem Gehalt abgezogen werden. So verdienen Sie deutlich mehr als Ihre Kollegen, die eine reguläre Teilzeittätigkeit ausüben. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass Sie an einer Hochschule oder Universität immatrikuliert sind.

Als Werkstudent wertvolle Berufserfahrung sammeln

Abgesehen vom Verdienst, hat es jedoch noch viele weitere Vorteile, bereits während des Studiums ins Berufsleben einzusteigen. Zum einen können Sie praktische Erfahrungen sammeln und müssen sich nach Ihrem Studium nicht ganz ohne Praxiserfahrung um eine Anstellung bewerben. Damit haben Sie einen großen Vorsprung vor Ihren Kommilitonen, die noch keine Berufserfahrung gesammelt haben. Zum anderen haben Sie die Möglichkeit, sich beruflich besser zu orientieren, indem Sie in verschiedene Unternehmensbereiche "hineinschnuppern", um zu sehen, was Ihnen wirklich liegt.

Mögliche Übernahme nach dem Studium

Nicht selten ergibt sich durch eine Werkstudententätigkeit die Möglichkeit, eine Vollzeitstelle in derselben Firma zu bekommen. Viele Unternehmen übernehmen ihre Werkstudenten gerne nach ihrem Studium, weil sie diese bereits kennen und nicht komplett neu einarbeiten müssen.

Urlaubsanspruch 

Auch als Werkstudent haben Sie Anspruch auf Urlaubstage, die in Ihrem Arbeitsvertrag festgelegt sind. Der gesetzliche Urlaubsanspruch in Deutschland beträgt bei einer Fünftagewoche 20 Urlaubstage pro Jahr. Arbeiten Sie weniger als fünf Tage reduziert sich Ihr Urlaubanspruch in der Regel anteilig. 

Arbeiten Sie stets an festen Wochentagen, erhalten Sie übrigens auch dann Ihr volles Gehalt, wenn diese einmal auf einen Feiertag fallen.

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

Sobald Sie Ihre Werkstudententätigkeit länger als vier Wochen ausüben, haben Sie Anspruch auf eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Voraussetzung hierfür ist natürlich ein ärztliches Attest, das Ihrem Arbeitgeber vorliegen muss. Das bedeutet, dass Sie auch dann Ihr volles Gehalt bekommen, wenn Sie einmal krank sind. Erst bei längeren Ausfallzeiten von mehr als sechs Wochen, ist Ihr Arbeitgeber von dieser Pflicht befreit. 

Teilen