Warum sollten Regenwürmer Lederhosen tragen?

Im Bewerbungsgespräch scheitern gut 30 Prozent der Kandidaten an Fangfragen, auf die sie sich nicht vorbereiten konnten. Der renommierte Personalvermittler Academic Work greift in seiner aktuellen Kampagne die skurrilsten Fragen aus Bewerbungsgesprächen auf – und erklärt, wie Job-Bewerber am besten darauf reagieren.

München, 29. Februar 2016. Flaues Gefühl im Magen, verschwitzte Hände, zitternde Knie: Im Bewerbungsgespräch kämpfen gerade Berufsanfänger mit ihrer Nervosität. Auf die typischen Interview-Fragen – etwa nach den eigenen Stärken und Schwächen – haben sie sich in der Regel Antworten zurechtgelegt. Die Frage, welches Küchengerät man am liebsten wäre, trifft die meisten jedoch vollkommen unvorbereitet. „Personalchefs bekommen so einen guten Eindruck, wie der Bewerber mit einer Stresssituation umgeht, mit der er nicht gerechnet hat“, erklärt Sina Bartsch-Mollnar, Senior Recruiterin beim renommierten Personalvermittler Academic Work Germany. Tatsächlich scheitern geschätzte 30 Prozent an Fangfragen im Job-Interview. „Mit entsprechender Vorbereitung lässt sich das leicht verhindern“, meint Bartsch-Mollnar. Darauf macht Academic Work jetzt mit seiner aktuellen Kampagne aufmerksam. 

100.000 JOBS VERMITTELT

„Warum sollten Regenwürmer Lederhosen tragen?“ Oder: „Welcher Song beschreibt Ihre Arbeitshaltung?“ Die zehn skurrilsten Fragen aus Bewerbungsgesprächen stellt Academic Work den Fahrgästen der Münchner U-Bahn auf seinen Werbemitteln. Ziel der Kampagne: Bewerber fit machen für die schwierigste Hürde im Vorstellungsgespräch. Auf www.academicwork.de/antworten finden Interessierte darum nicht nur gelungene Antworten auf die ungewöhnlichen Interview-Fragen, sondern auch Tipps vom Experten. „Wir unterstützen Studenten, Absolventen und junge Berufstätige am Anfang ihrer Karriere – vom Bewerbungsschreiben bis in den Job hinein“, verdeutlicht Sina Bartsch-Mollnar. „Mit kostenlosen Bewerbungstrainings und umfassender persönlicher Beratung stehen wir allen Young Professionals als Karrierecoach zur Seite.“ Academic Work vermittelt Berufseinsteigern mit akademischer Ausbildung Jobs in allen Bereichen. Gerade hat das Unternehmen, das im Mutterland Schweden der drittgrößte Personaldienstleister ist, die hunderttausendste Anstellung vermittelt. 

ÜBER ACADEMIC WORK 

Der aus Schweden stammende Personalvermittler Academic Work ist Spezialist für die Vermittlung von Studenten und Young Professionals mit bis zu fünf Jahren Berufserfahrung. An den beiden Standorten München und Hamburg beschäftigt die Academic Work Germany GmbH derzeit rund 300 Mitarbeiter. Das Nachrichtenmagazin focus zeichnete das Unternehmen 2015 zum zweiten Mal in Folge mit dem Siegel „TOP-Personaldienstleister Professional and Specialist Search“ als einen der besten Personaldienstleiter Deutschlands aus. Europaweit betreibt Academic Work 19 Niederlassungen in sechs Ländern. 

Teilen