Sicherheits-
unterweisung Technik

Sicherheitsmäßige Unterweisung für Mitarbeiter/innen mit vorwiegend technisch / gewerblicher Tätigkeit bei Neueinstellung und Jahresbelehrung in der ACADEMIC WORK GERMANY GMBH

Revisionsstand: 19.12.2016

Allgemeines

  • Jede/r Mitarbeiter/in hat alle Maßnahmen zur Verhinderung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame 1. Hilfe und einen wirksamen Brandschutz zu unterstützen.
  • Jede/r Mitarbeiter/in hat den zuständigen Vorgesetzten über von ihr/m festgestellte Gefahren für Sicherheit und Gesundheit unverzüglich zu informieren.
  • Mängel und Defekte an Schutzeinrichtungen und Arbeitsmitteln sowie nicht einwandfrei verpackte, gekennzeichnete und beschaffene Arbeitsstoffe sind unverzüglich der/m Vorgesetzten im Kundenbetrieb zu melden.
  • Mitarbeiter/innen dürfen sich durch den Konsum von Alkohol, Drogen oder anderen berauschenden Mitteln, das gilt auch für Medikamente, nicht in einen Zustand versetzen, durch den sie sich selbst oder andere gefährden können.
  • Mitarbeiter/innen dürfen sich an gefährlichen Stellen nur im Rahmen der ihnen übertragenen Aufgaben aufhalten

 

Arbeitsweg

  • Für alle Mitarbeiter/innen gilt für den Weg zur und von der Arbeitsstelle die Straßenverkehrsordnung, so Weit sie sich auf öffentlichen Straßen und Wegen aufhalten. Dies gilt auch für Wege zwischen verschiedenen Arbeitsstellen in der Arbeitszeit.
  • Alle Mitarbeiter/innen haben sich mit der nötigen Vorsicht am öffentlichen Straßenverkehr zu beteiligen, das gilt auch für Fußgänger und insbesondere bei gefährlicher Witterung.
  • Bahnanlagen sind nur an den dafür vorgesehenen Unterführungen oder an beschrankten bzw. gesicherten Übergängen zu überqueren.
  • Fahrzeuge dürfen nur mit der erforderlichen Fahrerlaubnis benutzt werden. Der Gebrauch von Firmenfahrzeugen ist nur mit Genehmigung des Vorgesetzten erlaubt.

 

Chemische Mittel / Farben und Lacke / Reinigungsmittel / Gefahrenstoffe

  • Es dürfen nur die von der Firma und vom jeweiligen Vorgesetzten bereitgestellten Mittel verwendet werden.
  • Chemische Mittel, Farben und Lacke, Reinigungsmittel und Gefahrenstoffe dürfen nur in den dafür vorgesehenen Behältnissen gelagert werden.
  • Es ist strengstens untersagt, diese Mittel in Behältnisse zu füllen, die keine Kennzeichnung oder eine falsche bzw. irreführende Kennzeichnung haben. Besonders streng ist es untersagt, chemische Mittel, Reinigungsmittel, Farben, Lacke und Gefahrenstoffe in Lebensmittelgefäße abzufüllen.
  • Chemische Mittel, Farben und Lacke, Reinigungsmittel und Gefahrenstoffe sind immer trocken und sicher über dem Gefrierpunkt zu lagern. Das Auslaufen ist durch geeignete Maßnahmen stets zu verhindern.
  • Gefahrenstoffe dürfen nur nach gesonderter Einweisung durch den Vorgesetzten verwendet werden.

 

Maschinen und Geräte

  • Vor jedem Gebrauch sind Maschinen und Geräte auf eventuelle Defekte und Beschädigungen zu kontrollieren.
  • Besonders ist auf defekte Gehäuse und defekte und lose Elektrokabel zu achten.
  • Defekte Maschinen und Geräte sind dem Vorgesetzten zu melden und dürfen nicht verwendet werden.
  • Maschinen und Geräte dürfen nur entsprechend Ihrer Gebrauchsanleitung und nach vorheriger Einweisung durch den Vorgesetzten verwendet werden.
  • Es ist strengstens untersagt, die Sicherheitseinrichtungen an Maschinen und Geräten zu deinstallieren, zu überbrücken und ohne diese Sicherheitseinrichtungen zu arbeiten.
  • In Arbeitspausen, vor Wartungsarbeiten und vor dem Umrüsten der Maschinen Antriebe ausschalten und gegen unbefugtes Wiedereinschalten sichern (z. B. Zündschlüssel abziehen, Netzstecker aus der Steckdose ziehen, Feststellbremse betätigen)

 

Leitern, Gerüste, Arbeitsbühnen und Lagerung

  • Leitern, Gerüste und Arbeitsbühnen sind vor jedem Gebrauch auf Defekte und Beschädigungen zu kontrollieren.
  • Dabei ist auf angebrochene oder verbogene Holme und Sprossen und defekte Spreizsicherungen an Leitern besonders zu achten.
  • Bei Leitern stets auf einen sicheren Stand achten.
  • Leitern gegen Umfallen, Umkanten, Abrutschen und Einsinken sichern.
  • Gerüste und Arbeitsbühnen nach Gebrauchsanleitung des Herstellers errichten und auf die zulässige Belastung achten.
  • Fahrbare Gerüste und Arbeitsbühnen müssen mit einem Bremshebel gegen Wegrollen gesichert sein.
  • Arbeitsgeräte, -mittel und –stoffe sind stets so zu lagern, dass durch die Lagerung keine Gefahren ausgehen können. Dabei ist besonders auf einen sicheren Stand der gelagerten Teile zu achten.
  • Die maximal zulässigen Belastungsgrenzen von Regalen dürfen nicht überschritten werden

 

Persönliche Schutzausrüstung

  • Jede/r Mitarbeiter/in hat die vom Arbeitgeber bereitgestellte Arbeitskleidung und persönliche Schutzausrüstung zu verwenden.
  • Defekte an Arbeitskleidung und persönlicher Schutzausrüstung sind unverzüglich dem Vorgesetzten zu melden.
  • Bei Arbeiten mit Gefahrenstoffen persönliche Schutzausrüstung nach Vorgabe des Herstellers bzw. nach Betriebsanweisung tragen. (z. B. Schutzbrille, Mundschutz, Atemschutz, geschlossene Kleidung)
  • Auf Baustellen Arbeitsschutzschuhe und Arbeitsschutzhelme tragen.
  • Bei Arbeiten an scharfkantigen Arbeitsmitteln stets Schutzhandschuhe tragen.
  • Bei Glas- und Fassadenreinigung ab 5,00 m Arbeitshöhe ohne Gerüst Absturzsicherung anlegen

 

Verhalten bei Unfällen – Erste Hilfe

  • Jede/r Mitarbeiter/in hat einem Verletzten 1. Hilfe zu leisten bzw. bei Bedarf umgehend den Notarzt zu informieren.
  • Jede/r Mitarbeiter/in hat eventuelle Gefahrenstellen, durch die der Unfall ausgelöst wurde zu sichern, und weiteren Schaden zu verhindern.
  • Bei Unfällen mit Reinigungsmitteln bzw. mit Gefahrenstoffen, ist dem behandelnden Arzt das EU – Sicherheitsdatenblatt des verursachenden Mittels umgehend zu übermitteln.
  • Bei Klein- und Entstehungsbränden das Feuer mit dem nächst verfügbaren Feuerlöscher löschen. Dabei immer auf Eigensicherheit und eventuelle Rückzündungen achten.
  • Feuerlöscher erst am Brandherd in Betrieb nehmen, zuerst den Sicherungssplint ziehen, dann den Schlagdruckknopf betätigen und dann mit den Löscharbeiten beginnen.
  • Klein- und Entstehungsbrände immer in Windrichtung löschen. Flächenbrände von vorn beginnend ablöschen. Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen, Wandbrände von unten nach oben löschen.
  • Bei Einsatz mehrerer Feuerlöscher diese gleichzeitig und nicht nach einander verwenden.
  • Bei Fettbränden (z. B. in Fritteusen) niemals einen Wasserlöscher oder konventionellen Schaumlöscher verwenden.
  • Bei Großbränden den Arbeitsplatz zügig aber ohne Überstürzung verlassen und sich auf den vorgegebenen Flucht- und Rettungswegen zu den ausgewiesenen Sammelplätzen begeben. In keinem Falle Aufzüge benutzen.
  • Jeder Arbeitsunfall ist unverzüglich dem Vorgesetzten zu melden.
  • Jeder Arbeitsunfall ist im Verbandbuch zu dokumentieren.

 

Teilen