Willst du wissen, was andere Young Professionals bei einem Arbeitgeber suchen?

Suchst du einen Job, bei dem du etwas bewirken und außerdem gutes Geld verdienen kannst? Denkst du schon vor deinem ersten Arbeitstag daran, wie du dich beruflich weiterentwickeln kannst? Nun, damit bist du nicht allein! Wir haben die Highlights des diesjährigen Young Professionals Attraction Index (YPAI) zusammengefasst, damit du sehen kannst, worauf Young Professionals wie du bei der Suche nach einem Arbeitgeber Wert legen.

Was ist YPAI?

Wir haben den Young Professionals Attraction Index erstellt, um besser zu verstehen, bei welchen Arbeitgebern Young Professionals arbeiten möchten und warum. Der Bericht basiert auf den Antworten von Zehntausenden Nachwuchskräften (über 14 500 in diesem Jahr!) und ist eine wichtige Brücke, die es ermöglicht, dass ihre Wünsche von ihren zukünftigen Arbeitgebern gehört und verstanden werden. Unsere Jahresberichte werden von über 5000 Unternehmen in sechs Ländern gelesen und helfen den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, sich auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Arbeitskräfte der Zukunft einzustellen.

Lies mehr zum Thema YPAI hier

Warum ist YPAI für dich von Bedeutung?

Unser YPAI-Bericht richtet sich zwar in erster Linie an Unternehmen, enthält aber auch viele Erkenntnisse, von denen du profitieren kannst! Wenn du weißt, was andere Young Professionals von einem Arbeitgeber erwarten, kannst du herausfinden, was dir bei der Suche nach deinem nächsten Jobangebot wichtig ist. Darüber hinaus kann das Wissen, dass andere Young Professionals einem bestimmten Thema große Bedeutung beimessen, dich ermutigen und dir das Selbstvertrauen geben, diese Themen während des Einstellungsverfahrens oder sogar nach der Einstellung anzusprechen.

Was andere Young Professionals zu sagen haben

Was sagen uns die letzten YPAI-Ergebnisse aus Deutschland?

Trotz - oder vielleicht gerade wegen - der Pandemie sind das Arbeitsumfeld und die Kolleg*innen für deutsche Young Professionals zu einem der wichtigsten Faktoren bei der Wahl des Arbeitgebers geworden, wobei Flexibilität & Work-life-Balance ebenfalls einen hohen Stellenwert hat. Ob sie nun von zu Hause aus, im Büro oder in einer Mischung aus beidem arbeiten, sie wollen positive Beziehungen zu Kolleg*innen und Managerinnen und Managern in einem Umfeld aufbauen, das ihnen hilft, ihre beste Arbeit zu leisten!

Es gab auch einen starken Trend, für stabile Unternehmen zu arbeiten, darunter viele in der deutschen Automobilindustrie, die bewiesen haben, dass sie allen Veränderungen - oder Varianten - gewachsen sind. Es schadet nicht, wenn auch das Gehalt & die Benefits gut sind (diese standen in diesem Jahr ganz oben auf der Liste). Nachhaltigkeit und Innovation waren weitere gemeinsame Themen der Top-Unternehmen. Es überrascht daher nicht, dass Unternehmen, die sich mit Technologie und grünen Energielösungen - einschließlich Elektroautos - beschäftigen, die Liste der attraktivsten Arbeitgeber anführen.

Und schließlich stehen Wachstum und Entwicklung ganz oben auf der Prioritätenliste: schon zu Beginn ihrer Laufbahn wollen Young Professionals klare Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung haben. Und sie wünschen sich Führungskräfte, die sie auf ihrem Karriereweg begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wie kannst du diese Insights am besten nutzen? Frag dich selbst die folgenden Fragen:

  1. Was ist für dich bei der Wahl deines Arbeitgebers wichtig? Fällt dir ein Unternehmen ein, das aufgrund dieser Faktoren besonders geeignet ist?
  2. Sind einige Faktoren wichtiger als andere? Welche Dinge sind "nice-to-have" und welche sind "must-haves"? Überlege nicht nur, was für dich wichtig ist, sondern auch warum. Dies kann dir bei der Auswahl eines Unternehmens helfen.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich über ein Unternehmen zu informieren, bevor man sich entscheidet, sich zu bewerben oder ein Stellenangebot anzunehmen. Hier sind ein paar Vorschläge:

Wenn du deine eigenen Recherchen anstellst, kannst du dir ein gutes Bild von dem Unternehmen und seiner "Arbeitgebermarke" machen. Der beste Weg, Antworten auf deine Fragen zu erhalten, ist jedoch, einfach zu fragen! Das kann entmutigend wirken, aber braucht dir keine Angst machen.

Expertentipps von unserem Consultant Manager

Eero Saine, Consultant Manager bei Academic Work, hat einige Tipps für dich, damit du dich wohl fühlst, wenn du die Fragen, die dir wichtig sind, während des Einstellungsverfahrens mit einem neuen Arbeitgeber oder bei deinem derzeitigen Arbeitgeber ansprichst.

Während des Einstellungsverfahrens:

  1. Bleib ehrlich und offen. Wenn du ehrlich bist und ein echtes Interesse oder Anliegen hast, werden deine Worte gut ankommen.
  2. Hab Mut. Wie YPAI gezeigt hat, bist du mit deinen Bedenken wahrscheinlich nicht allein. Deshalb solltest du dich nicht scheuen, die Themen anzusprechen, die dir am Herzen liegen.
  3. Aber bring sie nicht zu früh zur Sprache. Das erste Vorstellungsgespräch ist dazu da, deine Fähigkeiten, deine Erfahrung und deine Persönlichkeit zu präsentieren. Nimm dir die Zeit, dich auf dich zu konzentrieren und darauf, was du in das Unternehmen einbringen kannst. Im zweiten oder dritten Vorstellungsgespräch geht es dann oft darum, dass du das Unternehmen besser kennen lernst. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um alle Fragen zu stellen, die du zu Politik, Kultur, Arbeitsbedingungen usw. hast.

Sobald du eingestellt bist:

  1. Wende dich zunächst an deinen direkten Manager oder Vorgesetzten. Wenn deine Bedenken auch deinen Vorgesetzten betreffen, wende dich an die Personalabteilung oder deinen Consultant Manager.
  2. Sei ehrlich und offen. Es ist genauso wichtig (wenn nicht sogar noch wichtiger!), deine Bedenken während des gesamten Beschäftigungsverhältnisses zu äußern, wie während des Einstellungsverfahrens. Auch hier gilt: Wenn du aufrichtiges Interesse an einem Problem zeigst, wird dein Vorgesetzter froh sein, dass du es angesprochen hast.
  3. Wenn du ein Problem ansprichst, versuche auch, eine Lösung anzubieten. Wenn du dir eine Gehaltserhöhung wünschst, recherchiere und bringe einen Vorschlag für eine Gehaltserhöhung mit. Wenn du Bedenken in Bezug auf Nachhaltigkeit oder Integration hast, versuche, Verbesserungsvorschläge zu machen. Lösungsorientiert zu sein, ist eine Fähigkeit, auf die Arbeitgeber Wert legen, daher ist dies eine gute Gelegenheit, deine Problemlösungsfähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Wie ein inklusiveres Arbeitsumfeld gelingen kann

Für Unternehmen wird es immer wichtiger, in Gleichberechtigung, Vielfalt und Inklusion (EDI) zu investieren. Auch du kannst in deiner täglichen Beschäftigung dazu beitragen.

Unsere Expertentipps

Wie du dein Gehalt für dich arbeiten lässt

Das erste Gehalt aus dem ersten Vollzeitjob oft eine große Umstellung. Da stellt sich die Frage: Was soll ich tun, um das Beste aus meinem hart verdienten Geld zu machen?

Geldmanagement

Knigge für die Kommunikation am Arbeitsplatz

Ist es in Ordnung, Smileys in Chats mit deinem Manager zu verwenden? Was ist mit Witzen oder GIFs, wenn wir mit Kunden kommunizieren oder Kollegen ein Meme schicken?

Minimiere das Risiko für Kommunikationsfehler
Jetzt teilen