Recruitment

Mit Academy gegen den Fachkräftemangel

Seit über einem Jahr bietet Academic Work das Modell Academy auch in Deutschland an. Das Versprechen: Interessierte und Quereinsteiger in nur 12 Wochen zu IT-Fachkräften ausbilden. Das könnte die Lösung sein für den vielseits verrufenen Fachkräftemangel in dieser Branche. Doch hält das Konzept im Unternehmensalltag was es verspricht? Wir haben mit jemandem gesprochen, der es wissen muss: Jan Gronewold, Abteilungsleiter bei der VÖB Service GmbH, dessen Team wir bereits durch Academy Consultants ergänzen konnten.

Worin sehen Sie die größten Vorteile des Academy Konzepts im Gegensatz zur „herkömmlichen“ Rekrutierung?

Durch die Vorauswahl im Bewerbungsvorgang für die Academy, die Academy selbst und die Kennenlerngespräche wird die Kandidatenauswahl stark erleichtert. Das Risiko eines Mismatches wird dadurch deutlich reduziert. Sehr gut war außerdem, dass der Tag nach dem Kennenlernmeeting noch für Einzeltermine in der Firma genutzt werden konnte. Das gab beiden Seiten ein besseres Gefühl. Die anfängliche Mitarbeiterüberlassung ersetzt die Probezeit, bietet aber gleichzeitig auch die Möglichkeit für eine gute finanzielle Kalkulation.

Worin lagen etwaige Herausforderungen und konnten Sie diese im Laufe der Zusammenarbeit lösen? Wenn ja, wie?

Herausforderungen in dem Sinne gab es keine. Da das Konzept noch relativ neu ist, bestand die eigentliche Schwierigkeit darin, sich darauf einzulassen und das Wagnis einzugehen, Absolventen zu rekrutieren. Dazu kommt, dass es kaum Erfahrungsberichte darüber gab, wie sich die Absolventen in der Praxis schlagen. Man weiß zu Beginn nicht, ob die Absolventen die richtige Vorstellung von der Software Entwicklung in der Praxis haben beziehungsweise ob sie an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert sind oder nur Praxiserfahrung sammeln wollen, um dann den nächsten Schritt anzugehen. Dadurch würde sich der Return on Investment möglicherweise sehr gering gestalten. Hier konnten persönliche Gespräche viele Unklarheiten auflösen.

Was hat Sie am Konzept Academy überzeugt?

Die Academy schließen durch den Auswahlprozess und die intensive Lernphase nur Absolventen ab, die wirklich an der Softwareentwicklung interessiert sind. Die Kennenlernabende der Academy sind eine gute Gelegenheit, sich einerseits als Firma zu präsentieren und andererseits die Kandidaten in lockerer Atmosphäre kennenzulernen. Hierbei spielt weniger das klassische Bewerbungsgespräch eine Rolle. Im Vordergrund stehen die Soft Skills der Kandidaten und der gemeinsame Austausch über die Zukunftsvisionen beider Seiten.

Welche Eigenschaften zeichnen aus Ihrer Sicht die Academy Consultants aus?

Sowohl in den Gesprächen als auch nach Arbeitsbeginn zeichnen sich die Consultants durch eine hohe Motivation, eine gute Auffassungsgabe, sowie eine bemerkenswerte Lern- und Einsatzbereitschaft aus. Eine weitere Stärke ist ihr professionelles Kommunikationsverhalten. Dadurch können sie sich sehr gut in die existierende Struktur einfinden.

Sehen Sie das Academy Konzept als dauerhaften und gewinnbringenden Rekrutierungskanal für Ihr Team, bzw. Ihre Abteilung?

Das kann abschließend noch nicht beurteilt werden. Die bisherigen Erfahrungen lassen aber den Schluss zu, dass dieser Kanal eine sehr wichtige Rolle für unser Unternehmen spielen kann. Da auf allen Rekrutierungskanälen aber sowohl positive als auch negative Erfahrungen auftreten können, wird auch weiterhin eine Streuung der verschiedenen Kanäle sinnvoll sein.

Vielen Dank Herr Gronewold für das Gespräch!
VÖB Referenz Logo

Jetzt teilen